Siehe hierzu auch den Artikel von Roland Heinzmann in der Zeitschrift „kunstraumMETROPOL„,
Ausgabe 2/2014, Seite 8